Allgemeine Geschäftsbedingungen

Teilnahmebedingungen für Seminare und Fortbildungen

  1. Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen per Brief, Telefax oder eMail an die Fahrlehrerausbildungsstätte
    (im Folgenden FABS genannt) im Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik NRW e.V.,
    Haferlandweg 8, 48155 Münster, Telefax (0251) 6061-463, eMail info@fabs-online.de oder über die
    Homepage www.fabs-online.de
    Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
    Eine Anmeldung ist verbindlich, sobald sie durch die FABS bestätigt wird.
  2. Auf Grund höherer Gewalt oder aus wichtigem Grund, insbesondere zu geringe Teilnehmerzahl oder
    Erkrankung von Dozenten, kann die FABS Seminare absagen. Aus gleichen Gründen können Terminverschiebungen
    vorgenommen werden.
    Bereits bezahlte Seminargebühren werden in vollem Umfang erstattet, wenn ein Seminar ausfällt.
    Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.
  3. Die Teilnahmegebühren werden mit der Bestätigung der Anmeldung durch die FABS fällig und sind
    spätestens bei Seminarbeginn zu zahlen.
  4. Die Stornierung von Anmeldungen ist bis zwei Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei möglich.
    Bei Kündigung nach diesem Zeitpunkt werden folgende Gebühren erhoben:
    – innerhalb von 2 Wochen vor Seminarbeginn 25 % der Seminargebühren
    – innerhalb einer Woche vor Seminarbeginn 50 % der Seminargebühren
    – innerhalb von drei Tagen vor Seminarbeginn 100 % der Seminargebühren
  5. Kündigungen müssen schriftlich an die FABS erfolgen.
    Stichtag ist der Tag, an dem die Kündigung der FABS schriftlich vorliegt.
  6. Nach vollständiger Teilnahme an einem Seminar und Ausgleich der Seminargebühren erhält der/die
    Teilnehmer/in eine Bescheinigung über die Teilnahme.
  7. Die verwendeten Arbeitsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung – auch
    auszugsweise – oder die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Urheberrechtsinhabers
    zulässig.
  8. Personenbezogene Daten der Teilnehmer werden von der FABS lediglich zum Zweck der Seminardurchführung
    gespeichert und verarbeitet. Die Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt unter Umständen
    soweit diese mit der Auftragsbearbeitung und -abwicklung beauftragt sind (z.B. Dozenten, Referenten).
    In diesem Fall beschränkt sich der Umfang der übermittelten Daten auf das notwendige
    Minimum. Darüber hinaus werden die Daten nicht an Dritte weitergegeben, insbesondere nicht verkauft,
    vermietet oder eingetauscht.
  9. Nebenabreden bedürfen für ihre Wirksamkeit der Schriftform.
  10. Der Gerichtsstand gegenüber Nichtkaufleuten richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.
    Soweit ein Seminarteilnehmer Kaufmann ist, ist der Gerichtsstand Münster.
  11. Mit der Anmeldung erkennt der/die Teilnehmer/in die Teilnahmebedingungen an.
  12. Registergericht: Amtsgericht Münster, Nr. 2335
    Erfüllungsort und Gerichtsstand: Münster

Ausbildungsbedingungen

  1. Der Ausbildungsvertrag kommt erst durch schriftliche Bestätigung der Fahrlehrerausbildungsstätte im
    Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik NRW e.V. (im Folgenden FABS genannt) zustande. Der Bewerber
    erhält mit der Bestätigung die Durchschrift des Ausbildungsvertrages. Der amtliche Lehrplan (Anlage zu
    § 2 Abs. 1 FahrlAusbO) ist Bestandteil dieses Vertrages.
    Die bei der Klasse B/BE vorgeschriebenen pädagogischen Wochen sind nicht Bestandteil dieses Ausbildungsvertrages
    und müssen gesondert vereinbart werden.
    Die Lehrgangsgebühren werden für die theoretische Ausbildung zur Vorbereitung auf die Fahrlehrerprüfung
    sowie für die in den jeweiligen Ausbildungsklassen gesetzlich vorgeschriebenen Fahrstunden erhoben.
  2. Aus wichtigen Gründen, insbesondere bei zu geringer Teilnehmerzahl, kann die FABS vor Beginn Ausbildungen
    absetzen. Aus gleichen Gründen können Terminverschiebungen vorgenommen werden.
    Bereits bezahlte Lehrgangsgebühren werden in vollem Umfang erstattet, wenn eine Maßnahme ausfällt
    oder Teilnahmegebühren zuviel gezahlt worden sind.
  3. Die Lehrgangsgebühren (Theorie und Fahrstunden) sind vor Beginn der Ausbildung zu zahlen. Abweichend
    kann folgender Zahlungsplan vereinbart werden:
    Fahrlehrerausbildung der Klassen B/BE:
    – 1. Rate vor Beginn der Ausbildung 50 % der Lehrgangsgebühren
    – 2. Rate vor Beginn des 3. Ausbildungsmonats 25 % der Lehrgangsgebühren
    – 3. Rate vor Beginn des 5. Ausbildungsmonats 25 % der Lehrgangsgebühren
    Fahrlehrerausbildungen der Klassen C/CE und D/DE:
    – 1. Rate vor Beginn der Ausbildung 50 % der Lehrgangsgebühren
    – 2. Rate vor Beginn des 2. Ausbildungsmonats 50 % der Lehrgangsgebühren
    Versäumte Ausbildungsstunden können nicht nachgeholt werden. Der/die Teilnehmer/in hat für diese
    Stunden keinen Anspruch auf Erstattung.
  4. Bei Kündigung durch den/die Teilnehmer/in vor Lehrgangsbeginn werden folgende Gebühren erhoben:
    – bis 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn kostenfrei
    – innerhalb von 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn 20 % der Lehrgangsgebühren
  5. Bei vorzeitigem Ausscheiden des/der Teilnehmers/in während der Ausbildung oder bei Nichtteilnahme an
    der Ausbildung ohne ordentliche Kündigung werden folgende Gebühren erhoben:
    Fahrlehrerausbildung der Klassen B/BE:
    – während der ersten 2 Monate 40 % der Lehrgangsgebühren
    – im 3. Monat 60 % der Lehrgangsgebühren
    – im 4. Monat 80 % der Lehrgangsgebühren
    – im 5. Monat 100 % der Lehrgangsgebühren
    Fahrlehrerausbildung der Klasse A: 100 % der Lehrgangsgebühren
    Fahrlehrerausbildungen der Klassen C/CE und D/DE:
    – im 1. Monat 50 % der Lehrgangsgebühren
    – im 2. Monat 100 % der Lehrgangsgebühren
  6. Kündigungen müssen schriftlich an die FABS erfolgen.
    Stichtag ist der Tag, an dem die Kündigung der FABS schriftlich vorliegt.
  7. Die FABS kann bei Verletzung der Zahlungspflicht nach angemessener Fristsetzung den Ausbildungsvertrag
    kündigen.
  8. Der/die Teilnehmer/in verpflichtet sich zur regelmäßigen aktiven Teilnahme am Unterricht und an den
    Fahrstunden und zur Beachtung der erlassenen Lern- und Hausordnung. Die Fehlzeiten dürfen 10 %
    der vorgeschriebenen Unterrichtsstunden nicht überschreiten.
    Erfüllt der/die Teilnehmer/in seine Verpflichtungen nicht, insbesondere durch zu hohe Fehlzeiten, besteht
    kein Anspruch auf eine Lehrgangsbescheinigung.
  9. Für die Zulassung zur Prüfung ist der/die Teilnehmer/in ausschließlich selbst verantwortlich.
  10. Persönliche Daten des/der Teilnehmers/in dürfen ohne dessen Einverständnis nicht Personen oder Institutionen
    außerhalb des zuständigen Kostenträgers oder des Bildungsträgers mitgeteilt werden. Hierfür haftet
    der Betrieb auch für seine Mitarbeiter und Beauftragten (SGB X, § 78).
  11. Der Lehrgangsteilnehmer erkennt mit der Unterschrift auf dem Ausbildungsvertrag diese Ausbildungsbedingungen
    ausdrücklich an.
  12. Registergericht: Amtsgericht Münster, Nr. 2335
    Erfüllungsort und Gerichtsstand: Münster
Menü